Die Praxis

  • Anmeldung
  • Behandlungskosten
  • Behandlungsunterbrechung
  • Terminvereinbarung
  • Behandlungsunterbrechung

    Gemäß den Heilmittelrichtlinien darf eine logopädische Behandlung ohne nähere Begründung nur für maximal 14 Arbeitstage, also zwei Wochen, unterbrochen werden. Länger andauernde Unterbrechungen sind begründungspflichtig und nur möglich bei Krankheit oder Urlaub von Patient oder Therapeut oder bei einer therapeutisch indizierten Behandlungsunterbrechung z.B. im Rahmen einer Intervalltherapie. Ansonsten verliert die Verordnung für die noch nicht durchgeführten Behandlungen ihre Gültigkeit.

    Auch aus therapeutischer Sicht ist eine kontinuierliche Behandlung wünschenswert, da nur dann ein zufrieden stellender Behandlungserfolg zu erwarten ist. Bei zu vielen Unterbrechungen verliert sich das neu Erlernte und wird nur ungenügend gefestigt. Dies führt zu mehrmaliger Wiederholung gleicher Therapieinhalte und zu einem verzögerten Behandlungsverlauf. Daher ist es in Ihrem Interesse, die vereinbarten Behandlungstermin zuverlässig wahrzunehmen.

    Der Praxisbetrieb ist nicht an die Zeit- oder Stundenpläne von Schulen, Horten, Kindertagesstätten oder Kindergärten gekoppelt. Daher finden die Behandlungen grundsätzlich auch während der Ferien statt, es sei denn Sie selbst oder die behandelnde Therapeutin sind im Urlaub. Während des Urlaubs einer Therapeutin können wir Ihnen ggf. die Vertretung durch eine andere Therapeutin anbieten.